Porr: So soll 2023 für den Baukonzern werden

vor 3 Tagen - INDUSTRIE MAGAZIN

Trotz hoher Preise und Fachkräftemangel sieht der Baukonzern Porr 2023 höchst optimistisch entgegen. Was das unter anderem mit einer Mole im Hafen Wien zu tun hat. Fachkräftemangel und hohe Material- und...weiterlesen »

Baukonzern Porr bewältigt Krisen mit dickem Auftragspolster

vor 4 Tagen - Die Presse

CEO: „Es schaut aus, als könnte 2023 noch besser werden als 2022“, sagt Konzernchef Karl-Heinz Strauss. Der vorherrschende Arbeitskräftemangel bremst jedoch die Euphorie. Trotz akuten Arbeitskräftemangels...weiterlesen »

Porr bewältigt Krisen mit dickem Auftragspolster

vor 4 Tagen - VOL.at

Die Logistikströme müssten neu geordnet werden - ein Prozess, der bereits im Gange sei. Die Porr will ihre Baustoffe verstärkt regional besorgen und hat sich dafür auch bereits eine Mole im Hafen Wien...weiterlesen »

Porr sitzt auf dickem Auftragspolster

vor 4 Tagen - Wiener Zeitung

Österreichs zweitgrößter Baukonzern blickt mit Zuversicht nach vorne. Österreichs zweitgrößter Baukonzern Porr blickt mit Zuversicht in die Zukunft. "Es schaut aus, als könnte 2023 noch besser werden als...weiterlesen »

KLICKEN